Welche Behandlung ist die Richtige für mich?

Jedes Jahr wird in Europa bei etwa 500.000 Patienten erstmalig Darmkrebs diagnostiziert. Die Krankheit beginnt als gutartige Wucherung, die als Polyp bezeichnet wird. Im Laufe der Jahre können einige dieser Polypen entarten und zu Tumoren entwickeln. Man unterscheidet verschiedene, histologisch unterscheidbare Formen von Darmkrebs. Die bei weitem häufigste ist das Adenokarzinom.

Krebsstadium und Behandlungsmöglichkeiten

Die Stadieneinteilung Ihres Krebses bezieht sich darauf, wie weit der Tumor sich über den Ort hinaus ausgebreitet hat, an dem er zuerst entstanden ist. Die Stadien beginnen bei 0 und gehen bis zum Stadium IV – je höher die Zahl, desto weiter ist der Krebs fortgeschritten. Stadium IV bedeutet zum Beispiel, dass der Krebs gestreut und sich in andere Organe ausgebreitet hat.

Eine wichtige Behandlungsoption ist die Operation. Patienten mit Darmkrebs, der sich nicht über den Dickdarm hinaus oder auf die Lymphknoten ausgebreitet hat, benötigen in der Regel keine medikamentöse Behandlung oder Strahlentherapie. Patienten mit einer weiter fortgeschrittenen Erkrankung benötigen oft eine prä-operative Chemotherapie, eine post-operative Chemotherapie oder eine Chemotherapie als einzige Behandlung.

Die empfohlenen Chemotherapieschemata sind in internationalen Leitlinien aufgeführt. Bei Patienten mit kolorektalem Karzinom sind die am häufigsten verwendeten Medikamente Fluorouracil (5-FU) plus Leucovorin. Die Zugabe von Irinotecan oder Oxaliplatin verbessert die Wirksamkeit der 5-FU-basierten Therapie. Sie geht jedoch mit deutlich gravierenderenNebenwirkungen einher. Monoklonale Antikörper wie Cetuximab, Panitumumab und Bevacizumab gehören zur Klasse der zielgerichteten Therapeutika und werden ebenfalls häufig zusammen mit den chemotherapeutisch wirkenden Medikamenten eingesetzt.

IndiTreat®: Individuelle Wirkstoff-Identifikationsmethode


IndiTreat® wurde zunächst für das kolorektale Karzinom (Dickdarmkrebs) entwickelt und unterstützt den Arzt bei der Auswahl der effektivsten medizinischen Therapie für den Patienten. Für die Durchführung des IndiTreat® -Tests wird eine kleine Gewebeprobe aus dem Tumor entnommen. Diese Gewebeprobe enthält lebende Tumorzellen und wird in einen von 2cureX zur Verfügung gestellten Transportbehälter innerhalb von 24 Stunden per Kurier an das nächstgelegene 2cureX-Labor verschickt.

Aus dem Tumorgewebe werden dreidimensionale (3D) Mikrotumore, bestehend aus ca. 300 Krebszellen, hergestellt. Je nachdem, ob die 3D-Mikrotumore nach der Zugabe von Medikamenten weiterwachsen oder absterben, werden sie resistent oder sensitiv gegenüber dem getesteten Medikament bzw. Medikamentenkombinationeingestuft,. Klinische Studien haben gezeigt, dass das Ansprechen der Mikrotumore auf die medikamentöse Behandlung im Labor mit dem Ansprechen des Tumors des Patienten vergleichbar ist – unabhängig davon, ob IndiTreat® eine Resistenz oder eine Sensitivität vorhersagt.

Fakten: