Herausforderungen in der Krebstherapie

Die Wahl der medikamentösen Therapie von soliden Tumoren basiert auf Ergebnissen aus umfangreichen klinischen Studien. Die Wirksamkeit eines bestimmten Medikaments ist jedoch nicht bei jedem Patienten gleich. Die Tumore einiger Patienten reagieren sehr empfindlich (sensitiv) auf ein Medikament, während andere sich als resistent erweisen. Die genaue Ursache für diese unterschiedlichen Reaktionen ist unbekannt. Es wird allgemein angenommen, dass die Resistenz mit der Struktur und der zellulären Zusammensetzung des individuellen Tumors zusammenhängt. Mit dem IndiTreat® -Test ist es möglich, schon vor der Behandlung vorherzusagen, wie gut der Tumor eines individuellen Patienten auf verschiedene Medikamente und deren Kombinationen ansprechen wird und welche keine Wirkung zeigen werden.

Der IndiTreat®-Test

Das zellbasierte, funktionelle IndiTreat®-Verfahren wurde für das kolorektale Karzinom (Dickdarmkrebs) entwickelt und unterstützt den Arzt bei der Auswahl der effektivsten medkamentösen Therapie für den Patienten. Für die Durchführung des IndiTreat®-Tests wird eine kleine Gewebeprobe aus dem Tumor entnommen. Diese Gewebeprobe, die lebende Tumorzellen enthält, wird innerhalb von 24 Stunden in einem 2cureX-Transportbehälter per Kurier an das nächstgelegene 2cureX-Labor versandt. Aus dem Tumorgewebe werden dreidimensionale Mikrotumore, bestehend aus ca. 300 Zellen, hergestellt. In eigenen Studien und zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen hat sich gezeigt, dass bei dieser Methode die Mikroumgebung des Tumors erhalten bleibt. Das heißt, der strukturelle Aufbau und die spezifischen Eigenschaften des Primärtumors bleiben erhalten. Anschließend wird eine Woche lang das Wachstum der 3D-Mikrotumore im Labor in der Gegenwart und Abwesenheit von verschiedenen Medikamenten beobachtet. Die 3D-Mikrotumore werden als sensitiv oder resistent gegenüber jedem Medikament eingestuft, je nachdem, ob ihr Wachstum gehemmt wird oder nicht. Klinische Studien haben gezeigt, dass die im Labor bestimmte Medikamentensensitivität der Mikrotumore mit dem Ansprechen des Tumors des Patienten vergleichbar ist. Durch die prä-therapeutische Identifikation einer wirksamen medikamentösen Therapie zur Bekämpfung des individuellen Tumors eines Patienten können ineffektive Behandlungen und damit einhergehende Nebenwirkungen vermieden werden.

Unterscheidung IndiTreat® zu DNA-Tests

Es gibt verschiedene Ansätze, um das Ansprechen eines Krebspatienten auf eine medikamentöse Therapie vorherzusagen. Bei 3-8% der betroffenen Patienten kann eine Genmutation in einem Tumor identifiziert werden, die eine wirksame (zielgerichtete) medikamentöse Therapie wahrscheinlich macht. Andererseits ist das klinische Ansprechen auf viele Krebsmedikamente unabhängig von dem Vorhandensein einer Mutation . Darüber hinaus erlauben Mutationsanalysen häufig nur die Vorhersage des Ansprechens auf einzelne Medikamente und nicht auf eine Kombinationstherapie, die in der täglichen Praxis häufig eingesetzt wird. Im Gegensatz dazu ist der IndiTreat® Test unabhängig von Mutationen. Stattdessen wird das Ansprechen auf einzelne Medikamente oder Medikamentenkombinationen direkt gemessen.

Über 2cureX

Mit IndiTreat® wurden seit 2006 Tumorproben von mehr als 1000 Patienten gemessen. 2cureX A/S hat seinen Sitz in Kopenhagen, Dänemark und hat den IndiTreat®-Test in enger Zusammenarbeit mit mehreren Krebskliniken entwickelt. Im Jahr 2015 wurde eine deutsche Tochtergesellschaft in Hamburg gegründet, die 2cureX GmbH.

Erstattung von IndiTreat®

Die Erstattung von Medikamenten ist von Land zu Land unterschiedlich. In der Regel werden die Kosten, die im Rahmen einer seit vielen Jahren etablierten Krebstherapie anfallen, von der Krankenversicherung der Patienten übernommen. Im Moment ist IndiTreat® keine noch keine allgemein etablierte Krankenhausleistung und wird meist noch nicht von der Krankenkasse vergütet. Für weitere Informationen bezüglich der Verfügbarkeit von IndiTreat in Ihrer Region wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, Ihre Krankenkasse oder kontaktieren Sie 2cureX.

Broschüre herunterladen: